Lemförder

...zurück


SAP-Einführung im Rahmen der europaweiten Anbindung am Beispiel der spanischen Tochterfirma von ZF LEMFÖRDER FAHRWERKTECHNIK AG & CO. KG

„Im Zuge der europaweiten SAP-Anbindung unserer Tochtergesellschaften und Werke war das spanische Unternehmen ZF ANSA LEMFÖRDER S.L. das erste, bei dem das deutsche SAP-System komplett mit allen Modulen eingeführt wurde. Normalerweise brauchen wir für solche Projekte keine externen Berater. Diesmal jedoch, als das “Projekt Spanien” schon angelaufen war und die ersten beiden Workshops hinter uns lagen, fiel unerwartet der Fachbereichsbetreuer für das Controllingmodul aus. Für uns hieß das: Entweder wird ein neuer Mitarbeiter eingestellt, was durch die Einarbeitungszeit eine mehrwöchige Verzögerung des Projekts bedeutet hätte. Oder ich vernachlässige für ein halbes Jahr meine eigentlichen Aufgaben und stelle mich ganz in den Dienst des Projektes.

Wir entschieden uns in Anbetracht der Dringlichkeit für eine dritte Alternative und damit für die externe Beratung von Dialog. Notwendig war jemand, der zum einen mit firmeninternen Abläufen vertraut ist, technisch versiert ist und in puncto Customizing verständlich erklären kann. Zudem musste er in der Lage sein, strukturiert, methodisch fundiert und modulübergreifend die monatlich stattfindenden viertägigen Workshops engagiert vorzubereiten und auch zu leiten. Beides leistete Dialog mit nur kurzer Vorbereitungszeit und aus der heutigen Sicht auch mit großer fachlicher und persönlicher Akzeptanz der Mitarbeiter.

Ein entscheidender Faktor für den Erfolg des Projektes war die systemische Arbeitsweise der Berater. So wurden neben den Workshops auch Meetings mit deutschen und spanischen Mitarbeitern aus den anderen beteiligten Fachbereichen wie Vertrieb, Materialwirtschaft oder Produktion durchgeführt. Dadurch war es möglich, das komplette System optimal zu konfigurieren. Und hätten wir intern vielleicht drei für das Controlling relevante Geschäftsvorfälle getestet, wurden mit Dialog vor dem Produktivstart über zehn integrative Tests durchgeführt. Das Projekt seitens der Berater war erst dann abgeschlossen, als das System perfekt lief und unser neuer Mitarbeiter, den wir während dieser Zeit fanden, durch Dialog eingearbeitet war.“

Doris gr. Sextro-Riedel, Leiterin Controlling