Referenz Minol

...zurück


„Eine Firma in zwei zu teilen bedeutete für unser Unternehmen im Rahmen einer Restrukturierung eine große Herausforderung. Nur acht Wochen hatten wir vor Jahresabschluss dafür Zeit und für uns als Messdienst-Unternehmen und Hersteller von Wärme- und Wassermessgeräten ist das Jahresende zugleich auch die aktivste Saison, in der eine hohe Verfügbarkeit der Waren gesichert sein muss.

Uns war klar, dass wir für dieses Projekt einen Berater benötigten, der mehr leistet als die bestehende SAP-Lösung für die neu entstandene Firma zu übernehmen; zumal es sich nun auch um zwei völlig verschiedene Geschäftsmodelle handelte. Neben der technischen Aufgabe, das SAP-System mit allen Modulen ohne Unterbrechung weiter nutzen zu können und es gleichzeitig zu modifizieren, verlangte dieses Projekt praxiserprobtes Know-how hinsichtlich betriebswirtschaftlicher, organisatorischer und logistischer Prozesse im Unternehmen.

Wir brauchten durch den teilungsbedingten Güteraustausch einen Berater, der die Anforderungen der Wirtschaftsprüfer kennt, mit ihnen engagiert zusammenarbeitet, darüber hinaus mit einer Vielzahl externer IT-Fachspezialisten integrativ arbeitet und deren reibungslose Kommunikation sichert. Das Vertrauen in Dialog hat sich für uns gelohnt. Durch kontinuierliche zwischenzeitliche Projekttests und einen regelmäßigen konstruktiven Dialog kannten wir zu jedem Zeitpunkt unser Risiko. Das Ergebnis war ein rechtzeitiger fehlerfreier Jahresabschluss ohne Umsatzeinbußen durch die Restrukturierung.“

Ralf Görner, Geschäftsführer Minol Messtechnik, Stuttgart